Kampf und Leidenschaft gegen den Ligaprimus!

Mit dem Sieg beim Tabellenletzten im Rücken stand heute das Spiel gegen den Tabellenführer aus Westerbeck auf der Tagesordnung. Die Vorzeichen hätten schlechter nicht stehen können: aktuell keine Erfolgsserie, zwei weitere Hiobsbotschaften durch Langzeitausfälle unter der Woche, 11-Mann Kader mit zwei Leuten aus der Alten Herren. Der Kader geht aktuell klar auf dem Zahnfleisch – doch in der Vergangenheit waren genau solche Spiele jene, die oftmals erfolgreich gestaltet werden konnten. Jedoch ist Westerbeck ein ganz anderes Kaliber!

Nachdem Trainer Markus Wäke und Kapitän Kevin Krause die 11 Krieger in der Kabine eingeschworen hatten, ging es in die Novemberkälte zum letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2016. Westerbeck versuchte von der ersten Minute an das Zepter in die Hand zu nehmen und war daher klar spielbestimmend. Da jedoch Einsatz und Leidenschaft bei unseren Jungs stimmte, fanden auch die Westerbecker lange Zeit keine Lücke und kein Durchkommen durch den kompakten Defensivverbund. Ebenso schafften es unsere Jungs immer wieder Konter zu fahren gegen die weit aufgerückten Westerbecker – leider ohne Erfolg. Nach einer halben Stunde war es dann soweit und Westerbeck konnte den Führungstreffer erzielen. Kurz vor der Halbzeit dann das 2:0 durch einen Kopfball.

In der Halbzeit wurden die Kräfte noch einmal gebündelt, sich heiß gemacht für die nächsten 45 Minuten. Fünf Minuten nach der Halbzeit dann allerdings die Entscheidung für Westerbeck zum 3:0. Allerdings eine viel bitterere Nachricht in dieser Szene: Abwehrchef Nils Knölke verletzte sich und somit mussten die letzten 40 Minuten mit 10 Mann zu Ende gebracht werden. Kurz darauf allerdings ein Hallo-Wach-Moment für den SVE! Nach klugem Pass von unserem Oldie Jenne Beyer konnte Kevin Fries überlegt zum Anschlusstreffer einschieben. Im direkten Gegenzug allerdings der nächste Treffer für Westerbeck, die ihre Führung nach einem Handelfmeter in der 70. Minute auf 5:1 ausbauen konnten. In der Schlussminute verpasst es Kevin Fries nur knapp den zweiten Treffer für den SVE zu erzielen. Man muss gestehen, dass man heute definitiv gegen die bisher stärkste Truppe der Staffel gespielt hat!

Fazit: trotz miserabler Vorzeichen, einem minimalen Kader der während des Spiels abermals dezimiert wurde und man den Tabellenführer mit der besten Offensive zu Gast hatte dürfen wir erhobenen Hauptes vom Platz gehen! Die Einstellung und Leidenschaft waren 90 Minuten lang 120% zu spüren! Jeder wollte alles geben und tat dies auch, denn Westerbeck hat sich das Ganze sicherlich einfacher vorgestellt. Nach dem Spiel gab es ebenfalls Lob und Zuspruch der Zuschauer für die gebotene Leistung.

 

Nur der SVE!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.